Verabschiedung von Carola Hofmann und Rudi Brenkel

Seit 2015 gehörte Carola Hofmann der UWV- Fraktion im Gemeinderat und dem Technischen Ausschuss an.

Sie hat dieses Ehrenamt im Gremium engagiert ausgefüllt. Gründlich und vollständig vorbereitet kam sie zu den Fraktionssitzungen und hat immer sachorientiert zur Meinungsfindung der Fraktionsmitglieder beigetragen.

Als Diplom-Finanzwirtin brachte sie berufliche Verwaltungserfahrung mit, die für die Fraktions- und Gemeinderatsarbeit von großem Nutzen war. Sie hat vielfältige Quellen für Recherchen genutzt damit kein Sachverhalt, zu dem Entscheidungen gefordert waren, rätselhaft blieb.

Wenn unsere Diskussionen um gemeinderelevante Themen weit über die Zuständigkeit des Gemeinderats hinausgingen, dann hat sie Ruhe in die hitzige Diskussion und die Fraktion manches Mal auf den Boden der Sachebene zurückgebracht.

Die Zeit ihres Mandats war geprägt von der schwachen Finanzsituation der Gemeinde. Sie hat es immer geschafft, sachliche Distanz zu wahren und hat sich nie von emotional geprägten Argumenten die Sicht auf die Dinge vernebeln lassen. Gleichbehandlung und gleiches Handeln in ähnlich gelagerten Fällen, also eine an den Beschlüssen erkennbare Zuverlässigkeit und Kontinuität war ihr wichtig. Sie hat viele unbequeme Entscheidungen mit treffen müssen. Dafür bekommt man in der Öffentlichkeit kein Lob.

Rudi Brenkel gehörte von 1999 bis 2019 der UWV-Fraktion im Gemeinderat und dem Technischen Ausschuss an.

Seit 1984 hat er auf der UWV-Liste kandidiert – immer gern als Stimmensammler für die UWV-Liste und die ersten Male froh, kein Mandat antreten zu müssen. Neben Familie und Arbeitsstelle forderte der Obst- und Gartenbauverein, dessen erster Vorsitzender er seit mehr als 43 Jahren ist, sehr viel Zeit.

Als er 1999 schließlich von Platz 17 der Liste ins Gremium gewählt wurde, hatte er längst schon ein weiteres arbeitsintensives Amt angenommen. Schriftführer im Kreisverband der OGVs – dieses Amt hat er auch mehr als 25 Jahre innegehabt.

Rudi Brenkel scheut keine Verantwortung und packt überall an, wo es fehlt. Und er sich nie in Zurückhaltung geübt, wenn es im Gemeinderat um Beratungen und Entscheidungen ging, in die er seine Kompetenz und Erfahrung einbringen konnte.

Manche Experten von Ingenieurbüros hat er mit fundierten Kenntnissen überrascht und so z.B. zuletzt verhindert, dass im Baugebiet Losburg unangemessene Pflanzgebote festgelegt wurden. Und das hat er durch gute Argumente und noch bessere Alternativvorschläge sehr konstruktiv erreicht.

Nicht immer hatte er mit seinen Einsprüchen Erfolg – die Goetheweg-Anlieger können ein Lied davon singen, denn sie hatten jahrelang den Ärger mit ungeeigneten Straßenbäumen. Auch mit den Ideen zur Gestaltung des Kreisverkehrs ist er – vor mittlerweile 15 Jahren – gemeinsam mit dem OGV gescheitert. Wer weiß – vielleicht tut sich ja jetzt nochmal eine Chance auf, denn dass hier Handlungsbedarf besteht ist wohl unbestritten…

Zum Glück ist Rudi Brenkel nicht nachtragend – auch als seine Ideen zur Gestaltung der Flächen im Hinteren Feld, wo die einstigen „vereinigten Hüttenwerke“ entfernt wurden, keine Mehrheit fanden, hat er bei der Umsetzung des dann gefassten Mehrheits-beschlusses sehr aktiv mitgemacht und seinen Sachverstand in Sachen Obstbaum-sorten eingebracht. Für alle Themen rund um die Natur und deren sinnvolle Nutzung schlägt sein Herz und hier wurde und wird seine Kompetenz auch von der Verwaltung sehr geschätzt.

Zusammen mit unserem ehemaligen Fraktionskollegen Ernst Gassmann hat er den Gemeinderat und die Verwaltung zu einem gemeinsamen Rundgang über die Gemarkung motiviert. Wer durch den Wald und über die Wiesen läuft und Missstände mit eigenen Augen sieht und erlebt, reagiert nun mal ganz anders als wenn man es nur auf einem Blatt Papier vorgelegt bekommt.

Es war seine Idee, dass der Vogelwiesen-Kindergarten während der Abriss- und Neubauphase in Containern untergebracht werden könnte. Diesen und viele weitere Impulse hat Rudi Brenkel in den zwanzig Jahren seines ehrenamtlichen Engagements im Altbacher Gemeinderat gegeben.

Die UWV dankt Carola Hofmann und Rudi Brenkel für ihr kommunalpolitisches Engagement.

Zuversicht, Freude, Glück und Erfolg sollen ihre Wegbegleiter sein.