Die UWV trauert um Stefan Prechtl und Lutz-Peter Heerdt

Mit Betroffenheit haben wir vergangene Woche vom Tod unserer beiden langjährigen Mitglieder erfahren.

Lutz-Peter Heerdt war seit 1988 aktives Mitglied in der UWV und unterstützte unsere Wählervereinigung tatkräftig. Er stellte sich bei mehreren zurückliegenden Gemeinderatswahlen als Kandidat zur Verfügung und war als Kassenprüfer bis Mai 2019 Mitglied im Vorstand der UWV. Lutz-Peter verstarb im Alter von 81 Jahren.

Stefan Prechtl gehörte der UWV seit 1989 an. Kurz nach seinem Beitritt wurde er zum Kassier in den Vorstand gewählt. Dieses Amt hatte Stefan bis zu seinem Tod inne.

Auch Stefan kandidierte mehrmals auf der Liste der UWV für den Altbacher Gemeinderat.

Am 19.07.2007 trat er die Nachfolge unserer Kollegin Ursula Mall im Gremium an. Bei den Gemeindratswahlen 2009 bestätigten die Altbacher Wählerinnen und Wähler Stefan Prechtl als Gemeinderat.

Stefan hat stets ruhig, sachlich und offen in einer Gemeinschaft Aufgaben übernommen.

Unangenehmen Themen ging Stefan nicht aus dem Weg, doch Streit lag ihm fern. Seine Meinung vertrat er immer klar. Er war stets „Teamplayer“ und mochte öffentlichkeitswirksames Rampenlicht nicht. Mit einem Kompromiss als Ergebnis einer Entscheidung kam er immer zurecht. Stefan Prechtl war in den 7 Jahren als Gemeinderat sehr präsent. Nicht viele Sitzungen fanden ohne ihn statt. In hitzigen Debatten auch innerhalb der Fraktion rückte er oft Anlass und Ebene der Diskussion wieder zurecht.

Bei der Wahl 2014 erreichte Stefan ein gutes Ergebnis. 35 der 54 Kandidierenden hatten nicht seine Stimmenanzahl erreicht. Es waren die Grundsätze des Auszählverfahrens nach Sainte-Lague/Scheppers, die seinen erneuten Einzug in den Gemeinderat nicht mehr möglich machten.

Seiner UWV ist Stefan aber aktiv treu geblieben. Nun ist er im Alter von 64 Jahren verstorben.

Mit Lutz-Peter Heerdt und Stefan Prechtl verlieren wir zwei aktive Wegbegleiter, die sich über unsere Wählervereinigung hinaus für ein gelingendes Miteinander in Altbach eingesetzt haben.

Den Angehörigen beider Familien gehört unser tief empfundenes Mitgefühl.

Mathias Lipp

1.Vorsitzender